7 Mai

PUMA Battle Royale IV, auch bekannt als Last Man Standing

Mit PUMA wird der Laufsport mal wieder noch aufregender. Der PUMA Battle Royale IV, auch bekannt als Last Man Standing, ist einer der einzigartigsten Lauf-Events der Welt. 13 Athleten werden die Laufbahn für einen 5-Kilometer-Wettlauf betreten. Aber es gibt einen Haken. Nach jeder Runde werden die Läufer auf dem letzten Platz von der Bahn geholt, damit schließlich der Gewinner bei einer Solorunde seinen Sieg rundum genießen kann. Last Man Standing ist ein Lauf für Menschen, die mitdenken können. Es gibt so viel Strategisches zu beachten. Macht man von vornherein Tempo, um ehrlich zu bleiben? Oder ist man selbstsicher genug, jede Runde immer in letzter Sekunde schnell noch den langsamsten Athleten hinter sich zu lassen? Auf der Ziellinie ist nicht nur Battle Royale angesagt, wie bei jedem guten Wettstreit geht es auch um bares Geld. Die Regeln: – 13 Teilnehmer starten bei diesem Lauf. In jeder Runde wird der Läufer auf dem letzten Platz durch den Schiedsrichter von der Laufbahn geholt, bis nur noch ein Läufer übrig ist. Er wird zum Sieger des PUMA BATTLE ROYALE 2010, auch bekannt als Last Man Standing, gekürt. Bei illegalen Manövern oder Festhalten, wie übermäßiges Spiking gegen das Bein des Gegners, wenn dieser Sauerstoffmangel hat, Haareziehen sowie Würgen oder Beißen des Gegners oder wiederholtes Zuschlagen mit geballter Faust, schaltet sich der Schiedsrichter ein und erwirkt eine Disqualifikation. Jede Einmischung von außen, bei der eine nicht in den Wettlauf involvierte Person einen Läufer schlägt oder aufhält, ist verboten. Wenn eine Ferse versucht, sich einzumischen und durch einen Läufer oder Schiedsrichter von der Bahn geworfen wird, bevor dies geschieht, erfolgt normalerweise keine Disqualifikation. Preisgelder: 1. $1500, 2. $1000, 3. $500, 4. $250, 5. $100 und $150 für den Führenden auf der Meile. Teilnehmer (unvollständig): Max Smith (3:55 persönliche Meilen-Bestleistung), Brian Medigovich (13:29 persönliche 5K-Bestleistung), Ryan Blood (14:02 persönliche 5K-Bestleistung), Aaron Braun (13:36 persönliche 5K-Bestleistung), Jon Phillips (14:04 persönliche 5K-Bestleistung), Chris Clark (13:51 persönliche 5K-Bestleistung), Brian Fuller (4:02 persönliche Meilen-Bestleistung), Chris Pannone (28:49 persönliche 10K-Bestleistung), Pat Mellea (4:03 persönliche Meilen-Bestleistung), Jeremy Brady (14:22 persönliche 5K-Bestleistung), Joe Dare (29:32 persönliche 10K-Bestleistung), Chris Geddis (14:35 persönliche 5K-Bestleistung), Kyle Carrick (2:32 persönliche Marathon-Bestleistung). Lies mehr über den PUMA Battle Royale, auch bekannt als Last Man Standing.

Event-Zusammenfassung

Laufen