Und die Auszeichnung geht an ...

  • Verfasst am:

Zurück im Jahre 1960 wurde die Auszeichnung zum deutschen Fußballer des Jahres ins Leben gerufen. Die Zeremonie war eine Gelegenheit, die deutschen Fußballtalende zu ehren und auszuzeichnen. Und seither wurde dies beibehalten.

Die Auszeichnungen werden durch eine Abstimmung von Fußball-Journalisten der Deutschen Gesellschaft für Sportjournalisten und der Zeitschrift „Kicker" bestimmt. Es ist eine ernste Sache und eine große Ehre für den Gewinner und alle Nominierten.

Jedenfalls schwärmen wir nicht ohne Grund von der Geschichte und Entwicklung der Auszeichnungen für die deutschen Fußballer des Jahres. Am Wochenden kamen die Top-Stars des deutschen Spiels zusammen, um die Gewinner von 2012 zu krönen. Und sagen wir es mal so, es wurde zu einer PUMA-Familienangelegenheit.

Nach einer atemberaubenden Saison räuberischer Vollendung, erhielt Marco Reus den Titel Deutscher Fußballer des Jahres 2012. Unserer Meinung nach gab es nie einen Zweifel und er hat sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt, um zum besten Spieler ernannt zu werden. Weiter zu den Frauen, Mittelfeld-Kämpferin Célia Okoyino da Mbabi wurde zur Fußballerin des Jahres 2012 ernannt. Es war toll sie letzte Saison die Mitte des Parks dominieren zu sehen. Es scheint, dass die Schiedsrichter ebenfalls beeindruckt waren. Und als wären zwei glänzende Puma-Stars nicht genug, schnappte sich das taktische Genie Jürgen Klopp mit 496 Stimmen die Auszeichnung zum Deutschen Trainer des Jahres 2012. Ein atemberaubender PUMA-Hattrick vollendete die Nacht und brachte ein massives Lächeln für die ganze PUMA-Familie.

Auszeichnungen gewinnen ist super. Aber es ist leicht sich in all diesem Rummel zu verlieren. Wir vergessen nie, was sie repräsentieren: Leistung, Exzellenz und eine Liebe für das Spiel. Dafür stehen wir, also sind wir heute stolz auf alle diese Leute. Und wir sind stolz, PUMA zu sein.

Fussball