Eddie Jordan: Vorschau auf China

  • Verfasst am:
Wri2_00003466-220

Um den chinesischen Grand Prix zu verstehen, müssen wir uns beide Eröffnungsrennen noch einmal anschauen.

 

Das Wetter wird voraussichtlich dem in Melbourne ähneln, und die Strecke in Shanghai ähnelt der in Sepang, die vom selben Architekten entworfen wurde und auch ein Superstadium ist.

In beiden Rennen setzten sich Red Bull und Sebastian Vettel vom Hauptfeld ab, und es gibt keinen Grund zu glauben, dass es hier anders sein wird, besonders, da das Rennen in Malaysia erst fünf Tage her ist. Aber Red Bull muss sein KERS auf Hochtouren bringen, da diese Strecke lange gerade Abschnitte hat, wo das Gefährt den Unterschied macht, besonders in der Qualifikation.

Für Samstag wurde etwas Regen vorhergesagt, aber dieser müsste während der Qualifikationsstunde fallen, um Auswirkungen auf das Ergebnis zu haben. Vielleicht werden wir zum ersten Mal in der offiziellen Saison Zeuge, wie nasse Pirelli-Reifen aussehen. Dies könnte die Startpositionen etwas durcheinander bringen.

In Malaysia lieferte Pirelli genau das, was von den Teams gefordert wurde, und in den meisten Fällen funktionierten die KERS und die beweglichen Flügel hinten gut, wir haben also beide Extremfälle – in Australien hatten wir wahrscheinlich zu wenig Überholmanöver, in Malaysia vielleicht etwas zu viele. Wir hoffen, dass wir jetzt ein gutes Gleichgewicht finden.

Es sieht wieder einmal so aus, als ob McLaren es mit Red Bull aufnehmen könnte, und Ferrari und Renault werden sich auch nicht kampflos geschlagen geben. Dafür, dass er eine Weile nicht in der Formel 1 dabei war, fuhr Nick Heidfeld in Malaysia ein tolles Rennen, und ich denke, dass man ihn dieses Wochenende im Auge behalten sollte.

Für mich ist die Story der Woche, dass das Management von Ferrari für Meetings und eine Untersuchung, warum das Auto nicht so fährt, wie es sollte, zurück nach Italien geht. In Malaysia führten sie am Freitag ein Aero Mapping durch, was man von diesem Team nicht erwartet hätte und was deshalb auf ernste Probleme mit dem Auto hinweist.

Das Team hatte einige neue Teile, aber die Fahrer dachten wohl, dass es zu früh war, ihre Effektivität einzuschätzen. Hoffen wir mal, dass sie bald eine Lösung finden, auch wenn die Ergebnisse erst für die Türkei da sind, denn es ist nie zu spät, um aufzuholen.

Fernando machte einen einfachen Fehler in Malaysia, als er auf das Auto von Lewis Hamilton auffuhr. Das könnte ihn in China antreiben. Es ist schade, dass er an beiden Freitagssitzungen Hydraulikprobleme hatte, die ihn viel Zeit kosteten. Hydraulikprobleme verursachten eine Fehlfunktion des DRS-Rückflügels in Malaysia, was eine weitere Sorge ist, die Ferrari nicht braucht.

Es sollte am Sonntag wirklich interessant werden, aber ich denke, dass sich alle darauf freuen, nach einem anstrengenden Monat zwei Wochenenden zu Hause verbringen zu können.

Motorsport