4 Fahrer 1 Titel – Spannendes F1-Saisonfinale in Abu Dhabi

  • Verfasst am:
Abu-dhabi32

Auf die Plätze, fertig, los! Schmeißt eure Motoren an für das letzte Formel 1-Rennen dieser Saison. Dies wird eines der aufregendsten Finale aller Zeiten.

Von den vier Fahrern, die für den Titel in Frage kommen, hat Fernando Alonso mit einem Vorsprung von acht Punkten (246 Gesamtpunkte) zu Mark Webber (238) und Sebastian Vettel (231 Punkte) die besten Chancen auf einen Sieg der Fahrerweltmeisterschaft.
Mit Dietrich Mateschitz' Aussage, dass Red Bull keine Anweisung innerhalb des Teams geben werde, er jegliches unsportliches Verhalten ablehne und lieber seine Fahrer als Vize-Weltmeister sehen würde, könnte es passieren, dass Red Bull Racing gewinnt, aber dennoch verliert. Aber die Bühne ist frei für einen fairen Kampf Mann gegen Mann.
Wenn Alonso als Zweiter ins Ziel kommt, können seine Konkurrenten machen, was sie wollen: Fernando Alonso wird der F1-Fahrerweltmeister 2010!
Während also sowohl Webber als auch Vettel gewinnen müssen, kann Vettel auch damit leben, dass Webber Zweiter wird, denn obwohl sie damit einen Gleichstand von 256 Punkten hätten, würde er die Weltmeisterschaft auf der Grundlage seiner fünf Siege im Vergleich zu nur zwei gewinnen. Daher ist es für Vettel notwendig, dass Alsonso höchstens Fünfter wird, was unwahrscheinlich ist, wenn man sich die Leistung von Ferrari in den letzten Rennen ansieht.
Wenn Mark Webber siegen will, darf Alonso höchstens Dritter werden.
Lewis Hamilton ist der vierte Mitstreiter, der nur eine mathematische Chance auf den Sieg hat. Das heißt, er kann nur gewinnen, wenn Alonso keinerlei Punkte erlangt, Vettel höchstens Dritter wird und Webber höchstens Sechster.

Wird Vettel Webber durchlassen und Mateschitzs Wünsche ignorieren und so seinem Teamkollegen ermöglichen, Alonso zu schlagen und Weltmeister 2010 zu werden? Sebastian Vettel beantwortet diese wichtige Frage mit einem Lächeln:
„In meinem Fall ist das ziemlich einfach. Ich muss das Ergebnis optimieren, alles aus mir herausholen und idealerweise die gleiche Leistung bringen wie heute in Brasilien, und dann kommt es drauf an, wo die anderen sind. Wir müssen das je nach Situation beurteilen. Ich denke, wir wissen beide, wie wir zu handeln haben. Es gab Momente, auf die wir nicht sehr stolz sind, und die wollen wir nicht wiederholen ...“

Mark Webber ist typischerweise klarer und fasst sich kurz: „Kurz gesagt: Das hängt von der letzten Runde ab ...“

Kein Wunder, dass der Favorit Alonso sein Lächeln nicht unterdrücken kann: „Ich muss bloß Zweiter werden. Wenn ich das schaffe, ist es egal, wer gewinnt. So hätte sich das Problem erledigt.“

Für RBR spricht, dass der Red Bull RB5 letztes Jahr in Abu Dhabi sehr schnell war und der RB6 dieses Jahr sogar noch schneller ist. Andererseits haben von den vier Titelanwärtern nur Fernando Alonso und Lewis Hamilton Erfahrungen als Titelkämpfer, während dies Neuland für Mark Webber und Sebastian Vettel ist.

Natürlich hat die 5,554 km-lange (3,451 Meilen) Yas Marina-Rennstrecke Hochgeschwindigkeitsabschnitte, enge Kurven zum Überholen und sogar einen schlängelnden Abschnitt im Stil einer Straßenstrecke. Also der perfekte Schauplatz für dieses unglaublich aufregende Drama.

Es wird also ein fantastisches und spannendes Finale, das mit Sicherheit in die Geschichte eingehen wird – egal wie es ausgeht.

Fernando Alonso: „Wir könnten unsere Taktik davon abhängig machen, wo wir im Vergleich zu den anderen stehen und auf welcher Startposition wir sind. Ich glaube nicht, dass wir die Kurvenschnelligkeit der Red Bulls haben, oder die Geschwindigkeit auf der Geraden der McLarens, aber insgesamt sind wir generell während des ganzen Wochenendes sehr wettbewerbsfähig und ich bin von der Leistungsfähigkeit des Autos ziemlich überzeugt. Was auch immer das Ergebnis sein wird, ich werde auf dieses Jahr zurückblicken und daran denken, dass ich in den vorhergehenden zwei Saisons Schwierigkeiten hatte, ins Q3 zu kommen, und auch Ferrari hat 2009 schwierige Zeiten mitgemacht. Aber dieses Jahr sind wir hier und kämpfen gemeinsam gegen zwei Red Bulls. Egal was am Sonntag passiert, es war in jedem Fall ein tolles Jahr 2010. Im Moment verschwende ich nicht mal eine Sekunde meiner Energie an einen Gedanken daran, was am Sonntag passieren wird. Wir müssen unseren Job am Freitag und Samstag erledigen, um uns für unser Ziel vorzubereiten. Am Samstag sollten wir nach Möglichkeit in der ersten Reihe stehen, obwohl ich mich natürlich auch über eine Pole-Position freuen würde! Im Rennen ist unser Ziel, als Erster oder Zweiter ins Ziel zu kommen, aber jetzt geht es nicht darum, an das, was passieren könnte, zu glauben oder nicht zu glauben. In dieser Saison war unser Auto in einigen Rennen wie Deutschland, Singapur, Monza sehr stark, und wir hatten zwei Autos auf dem Siegertreppchen. Wenn wir das hier schaffen, dann wäre das für mich eine große Hilfe, und wenn Felipe ein tolles Wochenende hätte, oder gar das Rennen gewinnt, dann wäre das perfekt für uns beide.“

Mark Webber: „Die Rennstrecke hat einen guten Verlauf und der Aspekt, dass das Rennen nachts stattfindet, gibt ihm
eine besondere Atmosphäre – es ist ein tolles Event. Ich glaube wir haben gute Chancen, dort
ein gutes Ergebnis zu erzielen. Es besteht die Chance, dass das Team eine weitere Weltmeisterschaft gewinnt, und das
sind aufregende Aussichten. Es könnten viele verschiedene Ergebnisse herauskommen, Fernando ist in der besten Position von uns allen, aber wir haben noch Chancen, also warten wir es ab.“

Sebastian Vettel: „Natürlich habe ich mit Abu Dhabi gute Erfahrungen gemacht, und ich
hoffe auch dieses Jahr wieder auf ein gutes Ergebnis, aber
warten wir's ab. Die Weltmeisterschaft ist noch nicht entschieden. Abu Dhabi ist eine tolle Rennstrecke. Es ist einfach fantastisch, unter der Hotelbrücke durchzufahren, die Lichter auf dem Dach verändern sich jedes Mal, wenn du vorbeifährst. Die Leute sind sehr freundlich und ich freue mich auf das Rennen.“


Motorsport