Nimmst du genügend Protein zu dir?

  • PUMA Fitness Das PUMA Fitness-Team
  • Verfasst am:
Quick-and-healthy-chicken-recipes_featured_article_628x371

Protein gehört zu den wichtigsten Nährstoffen. Kohlenhydrate sind unser Hauptantriebsstoff und Proteine benötigen wir zum Aufbau des Körpers. Aber wie viel Protein benötigst du?

Du solltest täglich zwischen 0,5 und 0,8 Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht zu dir nehmen. Bei 140 Pfund Körpergewicht wären das 70 Gramm. Männer benötigen normalerweise etwas mehr als Frauen, aber trotzdem sind es oft Frauen, die von diesem lebenswichtigen Nährstoff nicht genug zu sich nehmen.

Es gibt zwei Hauptquellen von Protein:

  1. Tierisches Protein steckt in Fleisch, Eiern und Milchprodukten, kommt also von Tieren, wie schon der Name sagt.
  2. Pflanzliches Protein steckt in Bohnen, Nüssen, Hülsenfrüchten und bestimmten Gemüsesorten.

Welche Proteinquelle ist also besser? Ob Rindfleisch, Hühnchen oder Bohnen – dein Körper macht keinen Unterschied zwischen tierischem und pflanzlichem Protein. Er kann allerdings erkennen, wie die Proteine verpackt sind. Und darum ist es eben doch nicht ganz egal, welche Proteinquelle du wählst.

Ein 6 Unzen schweres Lendensteak hat 48 Gramm Protein. Es hat aber außerdem 39 Gramm Fett, davon 15 Gramm gesättigtes Fett, und macht damit 60 % bzw. 78 % deines Tagesbedarfs aus. Eine Portion Hühnerbrust andererseits enthält 35 Gramm Protein, aber nur 4 Gramm Fett und 1 Gramm gesättigtes Fett. Und eine Tasse gekochte Linsen enthält weniger als 1 Gramm Fett, dafür stolze 18 Gramm Protein.

Du musst aber nicht ganz auf rotes Fleisch verzichten. Hin und wieder ein saftiges Steak ist völlig in Ordnung (Pumas sind schließlich auch keine Vegetarier)! Außerdem enthält rotes Fleisch sehr viel Eisen und das brauchst du, besonders wenn du viel Sport machst. Achte darauf, dass das Fleisch mager ist und du außerdem viel Gemüse isst.

Alternative Proteinquellen

  • Griechischer Joghurt: Eine 6-Unzen-Portion dieser cremigen Leckerei enthält 7 bis 20 Gramm Protein. Dank der dickflüssigen Konsistenz eignet er sich hervorragend zum Frühstück oder als erfrischendes Dessert. Serviere ihn am besten gekühlt mit Honig und/oder Früchten für eine Extraportion Vitamine und Geschmack. Und wenn du ein paar Mandeln darüber streust, bekommst du sogar noch mehr Protein.
  • Haferbrei: Dieses traditionelle Frühstück enthält 7 bis 10 Gramm Protein pro ¼-Tasse Haferflocken (im trockenen Zustand abgemessen). Und dank der vielen Ballaststoffe hält das Sättigungsgefühl den ganzen Morgen an. Es dauert allerdings 30 bis 40 Minuten, den Haferbrei zu kochen, also solltest du schon abends einen großen Topf voll zubereiten und dir dann zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit eine Portion davon aufwärmen.
  • Fisch: Frisch gegrillter oder gebratener Fisch wie Lachs ist eine hervorragende Proteinquelle weil er außerdem gefäßschützendes Fischöl enthält. Besonders lecker schmeckt gegrillter Fisch mit Olivenöl und Zitrone.

Und wie deckst du deinen täglichen Proteinbedarf? Berichte uns unten von deinen Lieblingsrezepten oder melde dich bald bei uns Facebook oder Twitter.

Foto mit freundlicher Genehmigung von womanstalk.com.

Fitness