PUMA bei der Hafenregatta in Abu Dhabi auf dem vierten Platz

  • Verfasst am:
Vor120113_roman_0245

PUMA bei der Hafenregatta in Abu Dhabi auf dem vierten Platz, bereit für den Start der 3. Etappe am Samstag

ABU DHABI, VAE – Das PUMA Ocean Racing-Team, unterstützt durch BERG, erhielt drei Punkte für seinen vierten Platz bei der Etihad Airways-Hafenregatta am Freitag, dem 13. Januar, in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), dem dritten Hafen des Volvo Ocean Race 2011-12. Abu Dhabi Ocean Racing landete ganz oben auf dem Podium in seinem Heimhafen. Groupama folgte auf dem zweiten und CAMPER und das Emirates Team New Zealand auf dem dritten Platz. PUMA beendete die Regatta mit einer Zeit von 1:02:26 und bleibt in der Gesamtwertung mit insgesamt 31 Punkten auf dem vierten Platz.

„Wir sind ziemlich entmutigt nach der Entscheidung eines Schiedsrichters beim ersten Abschnitt, die die Regatta für uns im Grunde genommen ruiniert hat“, sagte Skipper Ken Read. „Wir müssen mit ihnen sprechen und herausfinden, was sie gesehen haben, denn was sie gesehen haben und was wir gesehen haben, sind unterschiedliche Dinge. Also bringen wir das in Ordnung und machen morgen weiter. Die gute Nachricht ist, dass wir uns ziemlich schnell erholen und uns damit nicht weiter aufhalten. Die schlechte Nachricht ist, dass wir gerade ein paar weitere Punkte verloren haben. Das ist wirklich schade, denn uns gefiel unsere Position.“

PUMA segelte nach einem Rückenwind-Start mit hoher Geschwindigkeit über die Startlinie und in die Führungsposition, musste dann aber aufgrund der Entscheidung eines Schiedsrichters auf dem Wasser einen Strafkringel segeln. Während des Strafkringels segelte der Rest der Flotte vorbei und holte das Beste aus dem Rückenwind heraus. PUMAs Mar Mostro und ihre Crew holten auf dem Weg zur zweiten Wendemarke Stück für Stück auf, überholten Team Telefónica und blieben bis zum Ende der Regatta auf dem vierten Platz.

„Leider mussten wir gleich nach dem Start einen Strafkringel segeln. Unserer Meinung nach hielten wir genügend Abstand zu Telefónica, doch die Schiedsrichter sahen das anders“, sagte Taktiker Kelvin Harrap. „Das hat unsere gesamte Regatta durcheinander gebracht. Bei 9 bis 10 Knoten Wind einen Strafkringel absolvieren zu müssen, wirft uns sofort 3 Minuten hinter alle anderen zurück. Wir waren selbstverständlich alle frustriert darüber und uns lief einfach die Zeit davon, um aufs Podium zu kommen. Jetzt müssen wir uns wirklich anstrengen.“

Etappe 3 der Regatta beginnt am Samstag, den 14. Januar, und fängt mit einer 8 Seemeilen langen Schleife im Hafen an, auf die ein 98 Seemeilen langer Sprint entlang der Küste von Schardscha folgt. Die Regatta beginnt um 10:00 UTC / 14.00 Uhr Ortszeit in Abu Dhabi.

Wie bereits bei Etappe 2, wurde auch die Strecke der 3. Etappe neu festgelegt und wegen der Bedrohung durch Piraterie im Indischen Ozean in zwei Abschnitte unterteilt. Im 1. Abschnitt segeln die Teams am Samstag von Abu Dhabi aus einen eintägigen Sprint entlang der Küste von Schardscha. Die Boote werden dann auf ein Schiff geladen, das sie zurück zum Zufluchtshafen der 2. Etappe transportiert. Dann werden alle Boote entladen und der zweite Teil von Etappe 3 beginnt. Die Teams segeln zum vierten Hafen, nach Sanya (China).

Der Start der 3. Etappe wird über Livestream online unter www.volvooceanrace.com und im Live-Abschnitt auf dem Volvo Ocean Race YouTube-Kanal ausgestrahlt: youtube.com/volvooceanracevideos. Streaming beginnt fünf Minuten vor dem 10-Minuten-Warnsignal. Unter www.volvooceanrace.com findest du umfassende Informationen zu der gesamten Fernsehübertragung in einzelnen Ländern.
 

Segeln