WM-Vorschau: das Finale

  • Verfasst am:
Mermoz2

Nach sechs Wochen Weltklasse-Rugby ist es nun soweit: das große FInale in Auckland am Samstagabend. Während des ganzen Tourniers haben wir so viel erlebt: Nationen der 2. und 3. Garde haben den Abstand zu den 8 besten Mannschaften verringert, es gab mehrere Überraschungen, Kriegstänze, viel Wind und Regen, viel Lärm, viel Aufregung, tolles Publikum, Beschwerden über den Ball, einige Kontroversen, intensiven Körpereinsatz, ein paar Verletzungen und wunderbaren Rugby!

Es bleibt nicht mehr viel übrig ... außer natürlich, einen Gewinner festzulegen! Und das sind die Finalisten ...

Frankreich

Frankreich hat bereits zwei Niederlagen auf dem Weg zum WM-Finale zu verzeichnen, während Wales von Anfang bis Ende fantastischen Rugby gespielt hat. Rugby-Puristen vertreten deshalb womöglich die Meinung, dass Frankreich, verglichen mit einer solchen Mannschaft, es nicht verdient hat, im Finale zu stehen. Doch die meisten cleveren Rugby-Coaches würden wohl der Aussage zustimmen, dass die besten Mannschaften die sind, die auch dann gewinnen, wenn sie nicht in Bestform sind. Frankreichs bisher beeindruckendste Leistung war wahrscheinlich im Spiel gegen den alten Gegner England zu sehen, in dem die Mannschaft auf aggressiven Angriff und gute Schüsse setzte und entschlossen war, auf gar keinen Fall zu verlieren.

Um die weltbeste und bisher wohl beeindruckendste Mannschaft des Turniers zu schlagen, wird Frankreich all diese Leidenschaft und noch mehr brauchen. Es wird sich stark auf seine 9 und 10 stützen – die Elfmeter-Stars, die bisher 17 Elfmeter erfolgreich verwandelt haben.

Die PUMA-Athleten Maxime Mermoz und Francois Trinh-Duc werden im Finale beide in Frankreichs 22-Mann-Kader aufgestellt und spielen eine wichtige Rolle im Angriff. Viel Glück!

Neuseeland

Dass die Favoriten der WM das Finale auf heimischen Boden erreichen, ist keine große Überraschung. Doch ihre WM-Geschichte ist nicht annähernd so beeindruckend, wie sie sein sollte, und das ärgert Rugby-Fans in Neuseeland . In den KO-Runden gegen Frankreich hat Neuseeland nicht unbedingt herausragend gespielt (Niederlagen in den Jahren 1999 und 2007).

Neuseeland wird versuchen, seine bisherige hervorragende Leistung, durch die es einen beeindruckenden Punktestand von 293 Punkten mit 39 Versuchen erreicht hat, fortzusetzen.

Sichern sich die All Blacks am Sonntag ihren zweiten WM-Sieg?

Gib unten einen Kommentar ab, besuche uns bei Facebook oder verfasse einen Tweet mit dem Hashtag #PUMARugby.