Hålla Tummarna* (Oder, wie wir die Spiele überlebt haben)

  • Verfasst am:
Fika

Manche werden behaupten, dass die letzten Wochen episch waren. Und das waren sie. Weltrekorde. Die Wiedervereinigung der Spice Girls. Was will man mehr?

Also, erst einmal: schlafen. Ganz gleich, in welcher Zeitzone du bist: Diese Spiele haben viel Nerven und Energie gekostet. Während Athleten und Teams von PUMA Runden, Triathlons und Marathons gelaufen sind (und gewonnen – sogar im großen Stil gewonnen – haben), sind wir am 7. Tag mit reinem Adrenalin gelaufen. 

Diese Ereignisse bringen den Fanatiker und Patriot in uns allen zum Vorschein. Für diejenigen unter uns, die Schweden anfeuern: Wir haben unsere Daumen so feste gedrückt, dass sie beinahe abgefallen wären. Deshalb sind wir besonders dankbar, dass wir in der Brick Lane auf Fika gestoßen sind. Es hat uns dabei geholfen, mit den Höhen, Tiefen und langen Nächten zurechtzukommen.

Zunächst einmal entschuldigen wir uns bei Großbritannien dafür, dass wir den Nachmittagstee gegen eine schwedische Fika-Pause eingetauscht haben, die am späten Morgen stattfindet und immer Kaffee und oft traditionelles Gebäck beinhaltet. In Londons Fika Bar & Kitchen gibt es nicht nur das, sondern auch Rentier-geschmückte Wände, scharfe Musik und authentischen Kaffee mit viel Koffein. Sie wurde schnell zu unserem Lieblingsladen in der Nachbarschaft.

Haben wir schon erzählt, dass es dort eine Dachterrasse gibt? Bei Fika gibt es eine Dachterrasse.

Nach einigen Stopps in diesem kleinen, schwedischen Zufluchtsort halten wir immer noch unsere Daumen gedrückt, aber nicht mehr so fest. Und dafür sagen wir „Tack“. 

Besuche: www.fikalondon.com

 

*Die wörtliche Übersetzung bedeutet „Daumen drücken“, und das haben die schwedischen Fans auch getan.