Tipps für Ihre Laufausrüstung bei kaltem Wetter

  • PUMA Fitness Das Fitness-Team
  • Verfasst am:
4334955814_5696eb930b

Seien wir ehrlich. Der Herbst in Neuengland ist fantastisch. Rotgoldene Blätter unter deinen Füßen, ein klarer, zartblauer Himmel und der süße Geruch eines Kürbis-Latte-Macchiatos von deinem lokalen Café verschönern das Joggen am frühen Morgen. Warme Apfel-, Ahorn-, Zimt-, Karamell- und Schokoladefarben überzeugen dich davon, dass du ein stolzer Bürger Neuenglands bist.

Doch die Kälte, die deine Nase rot werden lässt, erinnert daran, dass der Winter kurz bevorsteht. Und wenn die Snowpocalypse von 2011 ein Vorgeschmack auf den kommenden Winter ist, wirst du deine Garderobe genauso sorgsam durchkämmen müssen, wie du dich durch Pfützen mit Eiswasser schlängelst.

Wie kommt man durch das Winter-Training? Viele erfahrene Läufer schlagen vor, mit Schichten zu experimentieren.

Jeder Körper reagiert anders auf Kälte, aber wenn du dich in Schichten packst, hast du immer die Möglichkeit, etwas auszuziehen, wenn's dir zu warm wird, und wieder was anzuziehen, wenn's kühler wird.

Halte bei Sachen, die mit deiner Haut in Kontakt kommen, Ausschau nach Schweiß ableitenden Materialien. Noch besser, investiere in ein Thermo-Oberteil, das dich warmhält und trotzdem nicht schwer ist. Trage ein normales Laufshirt (kurz- oder langärmelig) darüber und dann noch eine Windjacke.

Wenn deine Hände wirklich kalt und taub werden und dir wehtun, versuch es mit einem zweiten Paar Handschuhe. Wenn du wirklich anfällig bist für kalte Hände, denke über Fäustlinge nach, die deine Finger näher zusammen halten und so die wertvolle Körperwärme besser ausnutzen können.

Und schließlich: Tu dich mit einem guten Freund zusammen – es ist erstaunlich, wie wenig Kälte sich unter deine Haut schleicht, wenn du beim Workout mit einem guten Freund plaudern kannst.

Foto mit freundlicher Genehmigung von completerunning.com.

Fitness